Initiator

agsa logo

Facebook

Eurocamp Blog

Blog-Beiträge aus dem Eurocamp und unserem Freiwilligendienst

Ein guter Start ins neue Jahr - EFD-Oldies vereint

Sechs Monate nach unserer schmerzhaften Trennung beschlossen wir der Einsamkeit ein Ende zu setzen. Ein halbes Jahr ohne Maries Stinkekäse, ohne Isabellas Dönersucht, ohne Trash TV-Abende mit Adela und ohne Almas Latino-Gemüt...eine grauenhafte Zeit für uns alle. Daher reisten Marie und Isabella vergangenes Wochenende nach Sarajevo, um eine schöne gemeinsame Woche mit Adela und Alma zu verbringen. Rasch freundeten sich die aus Frankreich und Österreich Angereisten mit der vielseitigen bosnischen Kultur und Warmherzigkeit an. Trotz der wundervollen und melancholischen Zeit, die wir hier verbringen, fehlt der Rest unserer Bande. Wir freuen uns, auch noch nach unserem zusammenschweißenden Jahr weiterhin in Kontakt zu stehen.

Weiterlesen
0 Kommentare

Vorbereitungen für das brasilianische Sprachcafé

Das gab's noch nie - in diesem Jahr jedenfalls ;-) Diesen Donnerstag Abend findet im einewelt haus Magdeburg nicht nur das Sprachcafé statt, sondern es wird auch Katarinas 24. Geburtstag gefeiert :D

Weiterlesen
0 Kommentare

Ein Wochenende an der Ostsee

Während der doch etwas stressigen Vorbereitungen für die Europawoche gönnte ich mir dieses Wochenende eine kurze Auszeit an der Ostsee. Schon lange hatte ich geplant meine brasilianische Tante dort zu besuchen, vertröstete sie aber immer aufs Neue. Seit meiner Ankunft im Oktober hieß es, dass ich ja "schon nächsten Monat kommen wolle".

Weiterlesen
0 Kommentare

A Khuageschloe vol Baden-Württemberg

Ein klein wenig Baden-Württemberg! Keine Angst, es wird nicht erneut ein Blogeintrag auf einer Fremdsprache geschrieben (Obwohl die Überschrift etwas in die Irre führt ;) ). Eine Woche lang reiste ich durch den idyllischen Südwesten der Bundesrepublik. Von Heidelberg, über Mannheim und Freiburg ging es bis nach Tübingen im Schwabenländle, aus dem auch der Ausdruck in der Überschrift stammt. Während meiner Reise lernte ich das Land, die Leute und auch die traditionelle Küche :D kennen.

Weiterlesen
0 Kommentare

O ultimo fim de semana com Silvia

Doze meses em Magdeburgo...Numerosas visitas em Baracke, Bingöl e outros lugares importantes ;)... Porém, a nossa espanhola preferida nunca viu o famoso Wasserstraßenkreuz durante o seu servico voluntário em Magdeburgo.  Que vergonha :P!

Weiterlesen
0 Kommentare

Moviestars in Magdeburg

Lang ist's her! :( Warum für so lange Zeit nichts von mir im Freiwilligenblog zu lesen war? Das ist eine lange Geschichte! Begonnen hat diese mit deutsch-polnischen Jugendlichen, die letzten Dienstag einen Vormittag im einewelt haus verbrachten, um sich dort nach der frisch eingegangenen Schulpartnerschaft gegenseitig näher kennenzulernen.

Weiterlesen
0 Kommentare

Besuch von dahoam :)

Das letzte Wochenende verbrachte ich mit zwei Freundinnen aus Österreich im schrillen Berlin. Selbstverständlich konnte ich die beiden nicht  wieder einfach so gehen lassen, ohne das beschauliche Magdeburg gesehen zu haben :) Daher ging's Sonntag Nachmittag mit dem Bus zum ZOB am Hbf - Vielleicht war das nicht der beste Ort, um einen guten Eindruck von der Stadt zu gewinnen.

Weiterlesen
0 Kommentare

Wir entdecken Magdeburg!

Knapp vier Monate leben die meisten von uns schon in Magdeburg - und doch wir stoßen immer wieder auf Neues hier! Samstag waren Alma, Marie und ich mit einem weiteren EFD-ler im Stadtmuseum Magdeburgs, um mehr über die Geschichte der Stadt zu erfahren. Beim Erkunden des Museums durfte mein Notizbuch auf keinen Fall fehlen: Denn in bereits zwei Wochen bekomme ich Besuch von zwei Freundinnen aus Österreich und möchte mich deswegen für deren Fragen zur Stadt wappnen ;) Daher notierte ich das Wichtigste mit.

Weiterlesen
0 Kommentare

Ich bin zurück!!!

Nach einem langen Monat kehrte ich gestern Abend endlich in das schneeweiße Magdeburg zurück. "Ist da jemand?", rief ich beim Betreten der WG und musste feststellen, dass ich ganz alleine war. Auf den ersten Blick schien auch alles beim Alten geblieben zu sein, aber als ich in das Wohnzimmer eintrat, erkannte ich es kaum wieder: Die Putzfee war zu Besuch! Die Möbel waren umgestellt, der Teppichboden gereinigt und unseren Ekel-Esstisch ( ;) ) hatte jemand gründlich geputzt. Langsam trudelte auch eine Freiwillige nach der anderen in die Wohnung ein, um mich, das Ökoküken, zu begrüßen.

Weiterlesen
0 Kommentare

Österreichsiche Nachzüglerin :(

Juhu, ich bin die erste in diesem Jahr, die sich im Freiwilligenblog verewigen kann :D Aber zugleich bin ich leider auch die letzte, die 2014 nach dem Heimaturlaub in Magdeburg ankommen wird. Die Mädels fragen sich schon, was ich schon wieder angestellt habe, ob ich etwa nächtelang am Asphaltboden verbrachte :P Natürlich nicht! So plötzlich wie die Rückenschmerzen aufgetaucht sind, sind sie leider nicht verschwunden :/ Mein Zugticket nach Magdeburg musste ich leider verf...
Weiterlesen
0 Kommentare

Mein rot-weiß-rotes Wunder in Dresden

Letzten Donnerstag ging's mit meinem Chef Wolfgang nach Dresden, in die Stadt, der jede Freiwillige im Bereich Onlineredaktion und Öffentlichkeitsarbeit zu Beginn ihres Freiwilligendiestens einen Besuch abstattet. Denn dort hat tyclipso.net, die Firma, die unsere Webseite wartet, ihren Sitz. Gemeinsam mit dem ehemaligen Eurocamp-Teilnehmer und jetzigen Geschäftsführer des Unternehmens Tino diskutierten wir über Verbesserungsvorschläge für die Webseite und gingen anschließend in ein Restaurant am Blauen Wunder, einer bekannten Brücke, mittagessen.

Weiterlesen
0 Kommentare

Und...es kamen doch Leute!

Wie Silvia bereits unter mir berichtet hat, ist das Wetter in Magdeburg gerade zum...Davonfliegen! Xaver verbreitet Angst und Schrecken in unserer schönen Stadt. Gestern Nachmittag wurde Meridian alles kurzerhand zu viel, sodass sie alle Mitarbeiter/innen nach Hause schcikten, bevor der große Sturm kommt.

Weiterlesen
0 Kommentare

Samstag - Projektplanung und Abschlussabend

Samstag Morgen gaben wir unseren selbst geplanten Jugendbegegnungen zum Thema "Die Verantowrtung Europas für Krieg und Frieden in der Welt" den letzten Schliff und studierten die Präsentation in unseren Kleingruppen ein. Schließlich mussten wir darauf zwei Vertretern der europäischen Union (die jedoch nicht in Wirklichkeit anreisten, sondern von unseren Trainern Evelin und Wolfgang gespielt wurden) unsere Ideen vorstellen. Die Fragen "Wann? Wer? Wo? Warum?" und die Programmpunkte für die zehn Ta...
Weiterlesen
0 Kommentare

Mittwoch - Workshop Kollage: Verantwortung für Krieg und Frieden

Europa - Wiege der Menschenrechte und nun auch Preisträger des Friedensnobelpreises 2012, wurde diesen Mittwoch in den Mittelpunkt unseres Tagesprogramms gerückt. Eine internationale Gruppe (Ukraine, Bosnien, Österreich, Frankreich und Montenegro) setzte sich intensiv mit der Verantwortung Europas für weltweiten Krieg und Frieden auseinander. Ganze vier Stunden lang

Weiterlesen
0 Kommentare

Zurück aus Witzenhausen!!!

10 Tage lang nahmen wir Neuankömmlinge Mariya, Alma, Adela, Marie, Katarina und ich am Einführungsseminar für EFD-Frewillige in Witzenhausen teil. Mit dabei waren weitere 18 Freiwillige aus allen Ecken Europas. Das Progamm an sich war sehr informativ und abwechslungsreich: Es wurde gemeinsam gekocht, diskutiert und auch gefeiert ;-) Schließlich hatten wir auch einige heißblütige SpanierInnen und ItalienerInnen unter uns.

Weiterlesen
0 Kommentare

Hallo neue Freiwillige und alles Gute, Mariya!

Dann waren es plötzlich...sieben! Letzten Freitag sind unsere neuen Freiwilligen Adela und Alma nach langem Hin und Her wegen des Visumantrags endlich in Magdeburg angekommen! Da am Vorabend das österreichische Sprachcafé stattfand und ich die Tage zuvor die meiste Zeit mit der Planung dieses Abends beschäftigt war, blieben keine Gedanken für die Organisation eines großen Begrüßungsfestmahls. Daher gab es erstmal Nudeln mit Ketchup (jedoch auf Wunsch von Alma ;)) und Pommes.

Weiterlesen
0 Kommentare

Die Apfelstrudel-Schande

Welche Nachspeise ist typisch österreichisch? Selbstverständlich Apfelstrudel, würde an dieser Stelle jeder Österreicher stolz behaupten. Da mir letztendlich meine slowakische Kollegin beigebracht hat, wie man einen gelungenen Apfelstrudel zubereitet, habe ich festgestellt, dass ich eine Schande für mein Land bin ;-) Mein ganzes Leben lang habe ich mich bei der Vorbereitung von verschiedenen Veranstaltungen, z.B. auch von Schulfesten, erfolgreich vor dem Apfelstrudelbacken gedrückt, in dem ich einfach Brötchen geschmiert oder "vergessen" habe, meinen Apfelstrudel mitzubringen.

Weiterlesen
0 Kommentare

Mein erstes Sprachcafe und a Hoamatgfü

Letzten Donnerstag besuchte ich zum ersten Mal das Sprachcafe im einewelt haus. Zuvor hatte ich erfahren, dass es diesmal ausnahmsweise nicht im großen Veranstaltungssaal, sondern in einem Seminarraum der AGSA stattfindet. Dieser Raum hatte am Vormittag bereits als Räumlichkeit für die Arbeitsschutzbelehrung gedient und wirkte auf mich weniger aufregend. Dementsprechend hatte ich die Erwartungen nicht besonders hoch geschraubt. Doch als ich gegen halb acht den Raum betrat, war ich positiv überrascht.

Weiterlesen
0 Kommentare

Fylern fürs Sprachcafé!

Nimm dir Zeit für dich... und deine Sprachen! Heute Abend läd das Sprachcafe wieder zum gemeinsamen Plaudern im einewelt haus ein.  Daher entschieden Jamie (FSJ), Silvia und ich pünktlich zum Semesterstart das Sprachcafe den Studentinnen und Studenten der Otto-von-
Guericke Universität Magdeburg schmackhaft zu machen. Hauptzielgruppe: internationale Studenten!

Weiterlesen
0 Kommentare

Frischfleisch!

30. September, etwa 22:00, irgendwo in Sachsen-Anhalt. Die deutsche Bahn macht ihrem Ruf wieder einmal Ehre - 20 Minuten Verspätung zeigt der Monitor in meinem Waggon an. Jetzt freue ich mich einfach nur noch anzukommen - Doch wo? Selbstverständlich am Magdeburger Hauptbahnhof, das ist mir schon klar. Aber in was für einer Welt? Werde ich mich in der Arbeit zurechtfinden? Werde ich mit den anderen Freiwilligen zurechtkommen? Als ich spüre, dass der Zug langsam an Geschwindigkeit verliert und in den Bahnhof einrollt, stelle ich das Rätseln ein. Jetzt freue ich mich nur noch, anzukommen! Mit gefühlten 100 Kilogramm Gepäck steige ich aus dem Zug und sehe, wie eine junge Frau strahlend auf mich zugeht. Es ist Silvia. Die, die das Frischfleisch abholt.

Weiterlesen
0 Kommentare